Carlo Rizza Cafe Rizza: Mädchenhande It's what I'm up to...

Vorsicht: Gastronom aus 73760 Ostfildern, Carlo Rizza (Rösterei) verhaftet hat Junge Mädchen belästigt Cafe Rizza Senef

: Unternehmer aus Ostfildern, Rosario Rizza beschuldigt - Meine Tochter wurde belästigt Cafe Rizza Senefelderstraße 19 - 73760 Ostfildern-Ruit Tel: 0711 23196116

Vorsicht: Gastronom aus Ostfildern, Rosario Rizza angeklagt wegen Verführung Minderjähriger Cafe Rizza Senefelderstraße 19 - 73760 Ostfildern-Ruit Tel: 0711 23196116

Carlo Rizza Cafe Rizza: Teenie Bumser Cafe Rizza Senefelderstraße 19 - 73760 Ostfildern-Ruit Tel: 0711 23196116

Landgericht Stuttgart - Verhandlungstermine

Jedoch wies die Kassenärztlichen Vereinigung Nord-Württemberg diesen Antrag mit der Begründung zurück, dass es fileür die Behandlung von Sexualstraftäter keinen zusätzlichen Bedarf gäbe und die Vertragspsychotherapeuten diese Leistungen sicher stellen können. Aufgrund dieser Tatsachen hat der Verein Bewährungshilfe Stuttgart e.V. bereits einen Antrag auf Sonderbedarfszulassung zur Indikationsermächtigung fileür ehemalige Sexualstraftäter bei der KV gestellt, um diese Versorgungs- und Finanzierungslücke zu schließen. In Zusammenarbeit mit der Bewährungshilfe Stuttgart e.V. soll die Wirksamkeit der ambulanten Nachsorgebehandlung von Sexualstraftätern untersucht werden. Asylbewerber können abgeschoben werden bei Strafen von ein bis drei Jahren und wenn diese sich gegen das Leben, die körperliche Unversehrtheit oder die sexuelle Selbstbestimmung richteten. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, als Inhaber einer Einzelfirma im Bereich Gebäudereinigung im Zeitraum Januar 2011 bis Dezember 2012 Gesamtsozialversicherungsbeiträge in Höhe von über just one,6 Mio. Euro nicht abgeführt zu haben. Den zwei Angeklagten im Alter von 26 und 29 Jahren wird im Wesentlichen vorgeworfen, sich als Mitglied einer Bande im Zeitraum März 2018 bis Juli 2018 in mehreren Fällen in jeweils unterschiedlicher Beteiligung im Raum Stuttgart unter Vorwänden Zugang zu den Wohnungen älterer Leute verschafft, diese abgelenkt und dann Wertgegenstände entwendet zu haben. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, im Zeitraum Sommer 2012 bis Mai 2013 das damals zwölfjährige Patenkind seiner geschiedenen Ehefrau vielfach sexuell missbraucht zu haben.

Den zwei Angeklagten wird vorgeworfen, im Zeitraum März 2019 bis August 2019 aus ihrer jeweiligen Wohnung im gleichen Gebäude in Fellbach heraus gewinnbringende Geschäfte mit Marihuana getätigt und dieses auch an Minderjährige verkauft zu haben. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart. Ich danke den Beamtinnen und Beamten, die diese Ermittlungen mit einem hohen persönlichen Engagement vorantreiben, und denjenigen, die nach den Übergriffen auf Polizei und Rettungskräfte für die Sicherheit in der Landeshauptstadt Stuttgart sorgen“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Ignoriere sie den Alarm, informieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Überwachungsstelle umgehend die Polizei vor Ort. Tatvorwurf: schwere räuberische Erpressung; Tatort: Sulzbach an der Murr Der heute 21 Jahre alte Angeklagte soll am 06. Juli 2017 um 22.49 Uhr mit vorgehaltener Schusswaffe drei Mitarbeiter eines Supermarktes in Sulbach an der Murr bedroht und gezungen haben, ihm die im Tresor liegenden Tageseinnahmen des Supermarktes auszuhändigen. Mit vorgehaltener Waffe und der Androhung, einen anderen Casinomitarbeiter zu töten, soll der Angeklagte eine Casinomitarbeiterin dazu aufgefordert haben, Geld aus einem Tresor herauszugeben.

Ingesamt geht die Anklage von 20 Einzeltaten aus. Die Anklage geht davon aus, dass der Angeklagte dabei weiter flüchten und die Aufklärung seiner Alkoholfahrt bewusst verhindern wollte. Nachdem ein Polizeifahrzeug aufgrund des Fahrverhaltens des Angeklagten die Verfolgung aufnahm, flüchtete der Angeklagte mit seinem Fahrzeug und kollidierte mit einem abgestellten Kleinwagen. Der Angeklagte musste weiterfahren, nachdem die beiden Geschädigten den Vorrang des rückwärts einparkenden Angeklagten missachtet hatten. Dabei sollen sie jeweils maskiert und bewaffnet gewesen sein, der Angeklagte soll eine ungeladene Schreckschusswaffe mit sich geführt haben. Am 08.07.2019 soll es in der gemeinsamen WG zu einem Streit zwischen dem Angeklagten und seinem Mitbewohner, dem späteren Geschädigten, gekommen sein in dessen Verlauf der Angeklagte dem Geschädigten mit einer Bierflasche auf den Kopf geschlagen haben soll. Dem 39 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 29.eleven.2018 in einer Gaststätte eine Handtasche entwendet zu haben. Den zwei Angeklagten wird vorgeworfen, im Zeitraum von Dezember 2008 bis Juli 2011 auf ihrem Bauernhof polnische Staatsangehörige ausgebeutet und diese u.a. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, am fifteen.05.2019 im Zustand der krankheitsbedingten Schuldunfähigkeit die Geschädigte gewürgt zu haben, bis diese bewusstlos wurde.

Dem heute 29 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 01.twelve.2018 stark alkolisiert ein Fahrzeug in Stuttgart Stammheim geführt und dabei eine rotel Ampel überfahren zu haben. Den zwei Angeklagten wird vorgeworfen, am 28.09.2019 drei Geschädigte unter Vorhalt einer Pistole zur Herausgabe von Geld und Wertsachen gezwungen zu haben. Dann sei - vermutlich mit einer Taschenlampe - die Fensterscheibe eingeschlagen worden. Der Angeklagte soll sodann gehalten haben und mit einem schweren Betonstein zurückgekommen sein und damit durch das Fenster der Beifahrertür auf einen der beiden Geschädigten eingeschlagen haben. Als der Bruder und Fahrer des Fahrzeugs dem Opfer zur Hilfe kam, sollen sie gemeinsam den angreifenden Ageklagten überwältigt und auf seinen Kopf und Körper eingeschlagen und eingetreten haben. Sofern sie als weiterhin gefährlich beurteilt würden, müssen sie fileür die Überwachung eine so genannte elektronische Fußfessel tragen. Dem fifty nine-jährigen Hauptangeklagten wird vorgeworfen als leitender Angestellter eines im Großraum Stuttgart ansässigen Unternehmens die Vergabe mehrerer (überteuerter) Aufträge an einen sixty seven-jährigen Mitangeklagten veranlasst und hierfür von diesem über einen weiteren fifty four Jahre alten Mitangeklagten Schmiergeldzahlungen erhalten zu haben.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, in der Nacht vom 16.06.2019 auf den 17.06.2019 zwei andere Bewohner der Asylunterkunft bedroht zu haben, um diese zur Herausgabe von Gegen-ständen zu bringen und einen dieser Mitbewohner mit einem Gürtel geschlagen zu haben. Aufgrund einer schweren psychischen Erkrankung der Angeklagten geht die Anklage davon aus, dass alle Taten im Zustand der Schuldunfähigkeit begangen wurden, die Angeklagte aber fileür die Allgemeinheit gefährlich sei, weshalb eine Unterbringung nach § sixty a few StGB anzuordnen sei. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, am sixteen.08.2019 im Zustand der krankheitsbedingten verminderten Schuldfähigkeit sein Zimmer in einer Wohngemeinschaft in einem Mehrparteienhaus in Producer gesetzt zu haben und danach versucht zu haben, die Feuerwehrleute durch Steinwürfe an den Löscharbeiten zu hindern. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, am 19.08.2019 eine Bekannte im Rosensteinpark vergewaltigt zu haben. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, gemeinsam mit weiteren Personen im Zeitraum Oktober und November 2011 gewinnbringende Geschäfte mit Kokain getätigt zu haben. Den vier Angeklagten wird vorgeworfen, in wechselnder Zusammensetzung im Zeitraum Mai 2019 bis Juli 2019 in Gaststätten und Cafés eingebrochen zu sein und die dort befindlichen Geldspielautomaten aufgebrochen zu haben, um das Bargeld zu entwenden. Den zwei Angeklagten wird vorgeworfen, im Zeitraum April 2019 bis Juli 2019 gemeinsam mit weiteren Personen auf dem Gelände verschiedener BMW-Autohäperson über 50 Fahrzeuge aufgebrochen und insbesondere Lenkräder und Navigationsgeräte aus diesen ausgebaut zu haben, um sie nach Litauen zu verbringen.